Le contenu

Wasserstoff

Bourgogne-Franche-Comté

Picto Région BFC

1. führende Region in Bezug auf die Darstellung der Wertschöpfungskette

70 Einrichtungen
1.300 Beschäftigte

2 Ausbildungsgänge im Bereich Wasserstoff-Energie
4 Ingenieurschulen, die mit der Branche verbunden sind

Die AER BFC unterstützt Sie dabei

Nathalie Loch, Cheffe de projet hydrogène

Nathalie LOCH, Projektmanagerin für Wasserstoff, ist Ihre Ansprechpartnerin bei der AER BFC für alle Projekte im Zusammenhang mit der Wasserstoffbranche. Sie hat 12 Jahre lang die Strukturierung der regionalen Wasserstoffbranche begleitet und verfügt über umfangreiche Erfahrungen, die sie Ihnen bei allen Schritten Ihres Projekts zur Seite stellen wird. In der AER BFC begleitet Nathalie LOCH die Unternehmen bei der Diversifizierung und Umstellung auf die Wasserstoffbranche. Sie trägt zur Gründung von Start-ups bei und unterstützt Projekte, die sich in der Region ansiedeln. Die von der AER BFC angebotene Begleitung nimmt verschiedene Formen an:

  • Treffen mit Unternehmen, bei denen es um viel geht,
  • Teilnahme an der Animation des Ökosystems,
  • Gezielte Akquise in Frankreich und auf internationaler Ebene,
  • Engineering von Unternehmensprojekten,
  • Finanzielles Engineering,
  • Grundstücke und Unternehmensimmobilien.

06.32.83.00.49 – nloch@aer-bfc.com

Ein zukunftsorientiertes Ökosystem

Wasserstoff in der Bourgogne-Franche-Comté

Logo France Hydrogène Membre

Die Region Bourgogne-Franche-Comté trägt aktiv dazu bei, die Herausforderung des ökologischen und energetischen Wandels anzunehmen. Durch Innovation, die im Regionalschema für wirtschaftliche Entwicklung, Innovation und Internationalisierung als eine der sechs Wettbewerbsachsen aufgeführt ist, will sie die Unternehmen ihrer Region auf neue Märkte führen, die Entwicklung und Beschäftigung bringen.

Label „Territoire Hydrogène“ (Wasserstoffgebiet)

2016 wurde die Region dank mehrerer groß angelegter Demonstrationsprojekte, bei denen der Energieträger Wasserstoff in den Gebieten zum Einsatz kommt, als „Wasserstoffgebiet“ ausgezeichnet. Es hat sich ein ganzes Ökosystem aus Unternehmen, Forschung und Ausbildung rund um den Wasserstoff entwickelt, das von den Gebietskörperschaften, den mit der Branche verbundenen Clustern und Zentren begleitet wird, um das gesetzte Ziel zu erreichen, bis 2050 ein Positiv-Energie-Territorium zu werden.

Die BFC, die europäische Referenz für Testinfrastrukturen für Brennstoffzellen, Tanks, Elektrolyseure, EMV…

Das Abenteuer Wasserstoff wurde Ende des 20. Jahrhunderts in Belfort begonnen und hat sich seitdem in der gesamten Region ausgebreitet. Die ersten Arbeiten an Brennstoffzellensystemen begannen bereits 1999 dank der Akteure des Verbands Unité d’Appui et de Recherche FCLAB (UAR FCLAB), der mit dem CNRS.und dem Labor FEMTO-ST verbunden ist.

6 Gründe für die Wahl der Bourgogne-Franche-Comté

  • Öffentliche Forschung auf höchstem internationalem Niveau
  • Test- und Prüfzentren (Brennstoffzellen, EMV, Elektrolyseure, ICE H2-Technologie).
  • Angewandte Industrieunternehmen in der gesamten Wertschöpfungskette
  • Aktive Kompetenzzentren und Cluster
  • Engagierte lokale und regionale Gebietskörperschaften
  • Entwicklung neuer dedizierter Ausbildungsgänge

Broschüre (en)

Carte filière hydrogène Bourgogne-Franche-Comté

Einige Unternehmen der Branche

Adhex, Alstom, Avia, Avions Mauboussin, CLHYNN, Colibri Energie, Delfingen, Dephis, DYG Energy, Engie, Forvia, Fruehauf, Gaussin, General Electric, Gen-Hy, H2Sys, Hynamics, Inovyn, Justy, Lamberet, Mac Plus, Magyar, Mahytec (Groupe HENSOLDT), McPhy, Mincatec Energy, Oreca, Packmat, Presse Étude, SBM Chauffage, Schrader Pacific, SETAP, Stellantis, Streit Group, Sundyne, Total Énergies, Vaison Sport, Valmetal, XYDROGEN, etc.

Engagierte Partner

  • Pôle Véhicule du Futur : der Pôle Véhicule du Futur ist ein Referenzzentrum für Fahrzeuge, Mobilitätslösungen und damit verbundene Dienstleistungen.
  • Polymeris : Polymeris ist das einzige Kompetenzzentrum, das sich mit Kautschuk, Kunststoffen und Verbundstoffen befasst.
  • Mecateamcluster : Mecateamcluster erforscht insbesondere Lösungen zur Elektrifizierung von Maschinen und Geräten auf der Grundlage der Wasserstofftechnologie.
  • Vallée de l’Énergie : Vallée de l’Énergie ist ein echtes Kompetenzzentrum, das die Entwicklung einer großen Branche für die Integration komplexer Systeme zur Erzeugung, Verwaltung und Verteilung von elektrischer Energie begünstigt.

Ein hochmodernes wissenschaftliches und technisches Umfeld

  • Unité d’Appui et de Recherche FCLAB : Dienstleistungs- und Forschungseinheit für Brennstoffzellen.
  • Institut FEMTO-ST : erstes CNRS-Labor für Wasserstoff-Energie auf nationaler Ebene.
  • Laboratoire Drive de l’ISAT : Forschungsabteilung für die Entwicklung von Elektrofahrzeugen mit Schwerpunkt Wasserstoff für die Umwelt.
  • ISTHY : Zentrum für die Zulassung und Neuqualifizierung von H2-Speichersystemen
  • Laboratoire ICB : Entwicklung fortschrittlicher Materialien, Untersuchung ihrer Nachhaltigkeit, Verfahren und Reaktivitätsphänomene an den Grenzflächen fest/fest und fest/gasförmig
  • Plateforme pile à combustible de l’UTBM : eine der größten öffentlichen Einrichtungen Europas für Forschung, Tests und Industrietransfer zum Thema Wasserstoff-Energie aus Brennstoffzellen-Systemen.
  • Core H2 Center de Faurecia : weltweites Kompetenzzentrum, das der Entwicklung von Wasserstoffspeichersystemen gewidmet ist, Hochdrucktanks der neuen Generation, Testzentrum zur Charakterisierung dieser Tanks.

Sie haben von unserer Begleitung profitiert

McPhy -Future usine d'electrolyseurs

McPhy

  • Art des Projekts: Erstellung
  • Aktivität: Ausrüstungen zur Herstellung und Verteilung von Wasserstoff
  • Lokalisierung: Belfort (90)
  • Partner: État, Région BFC, Grand Belfort
  • Erwartete Jobs: 400

McPhy ist auf Geräte zur Erzeugung und Verteilung von Wasserstoff spezialisiert und trägt zur weltweiten Einführung von kohlenstofffreiem Wasserstoff als Lösung für den Energiewandel bei. Am 10. Februar 2022 wurde die Ansiedlung von McPhy in Belfort bestätigt. Ziel ist es, die Produktion im ersten Halbjahr 2024 mit einem schrittweisen Hochlauf bis zu einer Kapazität von 1GM pro Jahr zu beginnen. Der Bau dieser neuen industriellen Infrastruktur würde eine Investition von 30 bis 40 Mio. € bedeuten. Sie würde bei voller Auslastung zur Schaffung von über 500 McPhy-Arbeitsplätzen führen, davon 400 in Frankreich.

Gen-hy

Gen-Hy

  • Art des Projekts: Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Elektrolyseuren
  • Aktivität: Automobilindustrie
  • Lokalisierung: Montbéliard (25)
  • Partner: État, Région BFC, Pays de Montbéliard Agglomération, SEM PMIE, ADN-FC
  • Erwartete Jobs: 120

Gen-Hy ist ein Spin-off des auf Zukunftstechnologien spezialisierten Unternehmens FlexFuel Energy Development und hat eine neue Generation von Elektrolyseuren entwickelt, die mit der innovativen und patentierten ZERO GAP-Technologie (Anion Exchange Membrane) von AEM ausgestattet sind. Das Unternehmen, dessen Forschung und Entwicklung seit jeher im Süden der Ile-de-France angesiedelt ist, hat sich für eine Niederlassung im Großraum Pays de Montbéliard Agglomération und insbesondere im Gewerbegebiet Technoland 2 entschieden, um seine Hy-Cube®-Elektrolyseure in großem Maßstab herzustellen. Gen-Hy kündigt die Schaffung von 120 Arbeitsplätzen bis zum Jahr 2025 am Standort an.

Innovative Projekte in der BFC

WASSERSTOFFBETRIEBENER SCHIENENGÜTERVERKEHR IN EUROPA – VON ALSTOM BELFORT HERGESTELLTE LOKOMOTIVE

Nach der Herstellung der Alstom Prima H4 Dual-Mode-Lokomotive, die für Rangier- und Gleisbauarbeiten konzipiert ist, setzt Alstom im Rahmen seiner Annäherung an Engie die Entwicklung von speziellen Lokomotiven für den Güterverkehr in Europa fort. Das ursprüngliche Ziel dieser Entwicklung ist daher die Dekarbonisierung des Güterverkehrs in Europa. Der Herstellungsprozess besteht darin, elektrische Lokomotiven mit einer Wasserstoffversorgung zu hybridisieren, indem ein Hochleistungs-Brennstoffzellensystem hinzugefügt wird, das Alstom an seinem Standort in Belfort entwickeln muss.

AUXHYGEN (AUXERRE) – WASSERSTOFFSTATION IN AUXERRE

Mit einer Kapazität von 1 Megawatt wird die AuxHYGen-Station durch die Elektrolyse von Wasser bis zu 400 kg grünen Wasserstoff pro Tag produzieren. Diese erste Umsetzung von Hynamics in Frankreich soll den Ausstoß von 2.200 Tonnen CO2 pro Jahr vermeiden. Sie versorgt bereits 5 Safra-Wasserstoffbusse im städtischen Verkehrsnetz und wird demnächst die von der Region bestellten TER Coradia H2 versorgen.

ORECA – ERSTE BANK MIT WASSERSTOFFMOTOREN

ORECA Magny-Cours, ein wichtiger Akteur im Bereich der Motorvorbereitung, hat einen seiner Prüfstände aufgerüstet, um ab Ende des ersten Quartals 2022 Motoren mit Wasserstofftechnologie im Auftrag von Herstellern, Promotern oder Privatteams zu testen.

Dijon Métropole

DIJON METROPOLE SMART ENERGHY – EIN VOLLSTÄNDIGES EMISSIONSFREIES WASSERSTOFF-ÖKOSYSTEM

Dijon Métropole Smart Energhy: Es werden vier Zapfsäulen für schwere und leichte Fahrzeuge zur Verfügung stehen, um die emissionsfreien Fahrzeuge der Gebietskörperschaft zu versorgen. Der zur Wasserstoffproduktion vor Ort angeschlossene McPhy-Elektrolyseur wird zu 90% mit Strom aus einer Hausmüllverbrennungsanlage betrieben, die restlichen 10% stammen aus lokal erzeugten erneuerbaren Energien.

GAUSSIN – SKATEBOARD FÜR EMISSIONSFREIE LKWS

Gaussin hat eine modulare Plattform für Straßen-Lkw entwickelt, die zu 100 % wasserstoffbetrieben und elektrisch ist. Basierend auf dem ultraleichten und modularen Fahrgestell namens „Skateboard“ werden diese neuen Elektrofahrzeuge entweder mit Wasserstoff-Brennstoffzellen oder mit Batteriepaketen erhältlich sein.

Entdecken Sie die Projekte

Einzigartige Ausbildungen in Frankreich

CMI Hydrogen-Energy and Energy Efficiency – Université de Franche-Comté

Das von der Université de Franche-Comté angebotene CMI Hydrogène-Énergie et Efficacité Énergétique bildet über 5 Jahre hinweg Ingenieure für Energieerzeugung und -management aus. Die Studierenden werden Experten in den Bereichen Energieeffizienz und saubere Energien sein, mit einer besonderen Kompetenz im Bereich Wasserstoff-Energie (Erzeugung, Anwendungen im Transportwesen und im stationären Bereich, …). Eine sehr selektive Exzellenzausbildung, deren 1. Jahrgang 2019 entlassen wurde.

Dieses CMI bildet Ingenieure in innovativen Techniken der Energieerzeugung und des Energiemanagements aus, insbesondere in den Bereichen Wärme und Elektrizität, mit einem Schwerpunkt auf einem Energieträger der Zukunft: Wasserstoff.

©Université de Bourgogne-Franche-Comté

 

Spezialisierter Master in Wasserstoff-Energie – Université de Technologie Belfort-Montbéliard

Das Ziel dieses auf Wasserstoff-Energie spezialisierten Masterstudiengangs ist es, Fachwissen und doppelte Kompetenzen im Bereich der Wasserstoff-Energie zu erwerben oder diesen Bereich im Hinblick auf eine Karriereentwicklung zu vertiefen, indem sowohl theoretische als auch praktische Aspekte abgedeckt werden. Im Einzelnen werden die Abschlüsse in der Lage sein,:

– Die Relevanz von Wasserstoff für eine Anwendung analysieren,
– Mittel zur Erzeugung, Speicherung, Verteilung und zum Verbrauch von Wasserstoff vergleichen und auswählen,
– Stationäre und eingebettete Systeme entwerfen und betreiben,
– Beitrag zur Entwicklung einer neuen Wasserstoffaktivität in einem Unternehmen oder einem Wasserstoff-Ökosystem,
– Die Vorschriften einhalten und Risiken managen,
– Kenntnis der wichtigsten Akteure in der Wertschöpfungskette.

Entdecke andere Schulungen