Le contenu

Forschung/Innovation

Ein Ökosystem, das der Forschung und Innovation in der Bourgogne-Franche-Comté gewidmet ist

  • 12 160Ein Ökosystem, das der Forschung und Innovation in der Bourgogne-Franche-Comté gewidmet ist
  • 51akkreditierte Forschungsbereiche an der Universität Bourgogne-Franche-Comté
  • 5 600Forscher (3/4 öffentlicher Sektor, 1/4 privater Sektor)
  • 14international renommierte private Forschungszentren
  • 4führende französische Unternehmen bei den Patentanmeldungen sind in der Region tätig: Valéo, PSA, Safran, CEA
  • 13Technologieplattformen

Wichtige Forschungseinrichtungen in der Bourgogne-Franche-Comté

Vier nationale Forschungseinrichtungen

  • CEA (KOMMISSION FÜR ALTERNATIVE ENERGIEN UND ATOMENERGIE)
    Als bedeutender Akteur in Forschung, Entwicklung und Innovation ist das CEA in vier Bereichen tätig: Verteidigung und Sicherheit, Kernenergie und erneuerbare Energien, technologische Forschung für die Industrie und Grundlagenforschung (Material- und Biowissenschaften).
  • CNRS (NATIONALES ZENTRUM FÜR WISSENSCHAFTLICHE FORSCHUNG)
    Das CNRS ist eine öffentliche Forschungseinrichtung, die dem Ministerium für Hochschulen, Forschung und Innovation untersteht. Es ist multidisziplinär und deckt alle wissenschaftlichen Bereiche ab: Human- und Sozialwissenschaften, Biologie, Kernphysik und Teilchenphysik, Informatik, Ingenieur- und Systemwissenschaften, Physik, Mathematik, Chemie, Erde und Universum, Ökologie und Umwelt. Zu den Laboren gehören: ICB, CSGA, LE2I, FEMTO-ST, ThéMA, LERMPS …
  • INRA (NATIONALES INSTITUT FÜR LANDWIRTSCHAFTSFORSCHUNG)
    Das INRA ist ein multidisziplinäres Zentrum, dessen Forschungsschwerpunkte in den Bereichen Agrarökologie, Geschmack und Ernährung liegen. Lokale Bereiche stehen im Mittelpunkt der gesellschaftlichen Sorgen und der Herausforderungen von morgen.
  • INSERM (NATIONALES INSTITUT FÜR GESUNDHEIT UND MEDIZINISCHE FORSCHUNG)
    Frankreichs einzige öffentliche Forschungseinrichtung, die sich ausschließlich der menschlichen Gesundheit widmet. Sie stellt die strategische, wissenschaftliche und operative Koordination in der biomedizinischen Forschung sicher.

Vier Gesundheitseinrichtungen

  • LEHRKRANKENHAUS DIJON
    Ein öffentlicher Dienst für Notfallversorgung, Diagnose, Gesundheitsversorgung und Prävention — Forschungsprogramme, die allein oder in Partnerschaft mit anderen Gesundheitseinrichtungen, wissenschaftlichen Organisationen oder der Industrie entwickelt werden — Ein akademischer Auftrag auf der Grundlage einer Vereinbarung mit der Medizinischen Fakultät zur Ausbildung zukünftiger Allgemeinmediziner und Fachärzte.
  • LEHRKRANKENHAUS BESANÇON
    Das regionale Lehrkrankenhaus Besançon hat einen dreifachen Auftrag: Die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung durch eine hochspezialisierte Versorgung und eine präventive Strategie zu gewährleisten — In die Forschung zu investieren, um innovative Techniken zu entwickeln — Aus- und Fortbildung von zukünftigen Fachkräften im Gesundheitswesen.
  • CGFL (CENTRE GEORGE-FRANÇOIS LECLERC)
    Das drittgrößte Krebsbekämpfungszentrum Frankreichs, gemessen an der Anzahl Patienten in biomedizinischen Studien. Mindestens jeder fünfte Patient hat frühzeitig Zugang zu den neuesten Medikamenten und innovativen Therapien.
  • FRANZÖSISCHE BLUTSPENDEEINRICHTUNG
    Zelltechnik, medizinische Biologie, Gewebe- und Nabelschnurblutbank, Forschung, Lehre und Herstellung innovativer Therapiemedikamente. Nabelschnurblutbank und Blutbank (Grand Est)

FEMTO-ST-Institut: Gemeinsame, dem CNRS angeschlossene Forschungseinheit, Zentrum für Mikro- und Nanotechnologie in Reinräumen. MIMENTO ©FEMTO-ST

1 regionales Ökosystem unter dem Label Community#FrenchTech

 
 

Innovative Regionen mit ehrgeizigen Zielen (TIGA, Territoires d’Innovation de Grande Ambition)

IN DER REGION WURDEN 3 PROJEKTE AUSGEZEICHNET

Beispielhaftes Territorium „Nachhaltige Ernährung 2030“, getragen von der Metropole Dijon

Umgestaltung eines Industriegebiets – Schaffung eines Innovationsökosystems und Entwicklung grüner Technologien
Unter Federführung der Region Montbéliard und des Ballungsraumes Grand Belfort

Happi Montana „Territorialer Zusammenschluss; 80 Experimente, Unterstützung des Living Lab für Innovation und Entwicklung von Bergregionen“
Unter Federführung der Gemeindeverbände Morvan Sommets & Grands Lacs

Intensive Zusammenarbeit zwischen Industrie, Lehre und Forschung

5 Wettbewerbspole

MIKROTECHNIK CLUSTER Bourgogne-Franche-Comté

  • Aktiv in Sektoren mit hoher Wertschöpfung, wie Biomedizin, Sicherheit, Verteidigung, elektronische Zahlungssysteme oder Energieversorgung.
  • 180 Mitglieder

Nuclear Valley

  • Zusammenführung umfassender Engineering-Kompetenzen zur Erzeugung von Kernenergie sowie Herstellung der Schlüsselkomponenten für diese Branche.
  • 245 Mitglieder

Plastipolis Auvergne-Rhône-Alpes Bourgogne-Franche-Comté

  • Ziel ist die Entwicklung der Kunststofftechnik, insbesondere auf internationaler Ebene.
  • Über 350 Mitglieder

POL „FAHRZEUG DER ZUKUNFT“ BOURGOGNE-FRANCHE-COMTÉ / GRAND EST

  • Lösungen für Fahrzeuge & Mobilität der Zukunft: Automobilkomponenten, Elektro-/Wasserstofffahrzeuge, vernetzte & autonome Fahrzeuge, Infrastrukturen und Nutzungsformen, Mobilität im Dienstleistungsbereich, Industrie 4.0

  • 420 Mitglieder

Kompetenzpol Vitagora Bourgogne-Franche-Comté Ile-de-France

  • Konzept, das auf Lebensmitteln für das Wohlbefinden beruht: schmackhaft, gesund, nachhaltig.
  • Über 490 Mitglieder

SATT SAYENS

Gesellschaft zur Beschleunigung des Technologietransfers in Bourgogne-Franche-Comté und Grand Est (Lothringen und Champagne Süd)
Vereinfacht, begleitet und beschleunigt Technologie- und Wissenstransfer von der öffentlichen Forschung zu Unternehmen aller Größenordnungen durch die Vergabe von Lizenzen, Zusammenarbeit in F&E sowie Spin- und Start-ups.

DECA BFC

Regionaler Inkubator Bourgogne-Franche-Comté
Programm zur Unterstützung von Unternehmensgründungen mit innovativen wissenschaftlichen oder technologischen Projekten, welche auf der öffentlichen Forschung basieren oder mit dieser assoziiert sind.

Technopoles TEMIS, Besançon

  • Ein hoch technologischer Standort von fast 250 Hektar
  • Unternehmen, Forschungszentren und Labors entwickeln ihr Know-how und ihre Anwendungen in Bereichen mit hoher technologischer Wertschöpfung
  • Inkubator, Start-up, Businesscenter, Mietobjekte und Service-Gebäude
  • Fortbildungseinrichtungen und Ingenieurschulen

NOVAREA, Dijon

  • Ein echter Innovations-Campus
  • Vereint alle an Innovationsprozessen beteiligten Akteure an einem Ort: Forschung, Entwicklung, Beratung, Finanzierung usw.
  • Erleichtert den Austausch zwischen der Forschung und den Unternehmen, dem öffentlichen und dem privaten Sektor und bietet einen gut zugänglichen, umfassenden Service für Innovationen.

Agronov Bretenière

Netzwerk aus Landwirten, Forschern, Investoren und Unternehmen zur Förderung von Innovationen in der Landwirtschaft und deren Umsetzung in landwirtschaftlichen Betrieben. Als Förderer landwirtschaftlicher Innovationen verfügt AgrOnov auch über ein Business Center, das Unternehmen, Büroräume, Sitzungsräume, Labore, Gewächshäuser und Testfelder umfasst.

Mobile Okulometrie – LEAD-Labor ©Universität Burgund